Zum Hauptinhalt springen

Palais Lazarini - Graz

Projektbeschreibung

Das Palais Lazarini, erbaut im Jahre 1872 von Cuno Freiherr von Lazarini, befindet sich im begehrten Grazer Bezirk St. Leonhard. Die gesamte Liegenschaft besteht aus einem 4.200 m² großen, ebenen Grundstück, auf dem das Palais mit rund 670 m² Nutzfläche in leicht von der Elisabethstraße zurückversetzter Lage situiert ist.

Entlang der Straßenseite säumt eine Platanenallee, die charakteristisch für das gesamte Erscheinungsbild der Elisabethstraße ist, das Objekt. Unmittelbar hinter dem Palais befindet sich ein zugehöriger, herrlicher Park mit Nebengebäude und altem Baumbestand. Beste innerstädtische Infrastruktur wie öffentliche Verkehrsmittel (Straßenbahnlinie 1 und 7 nur 150 m vom Objekt entfernt), Schulen, Einkaufsmärkte, Karl-Franzens-Universität und TU, das LKH sowie die in nur 10 Gehminuten erreichbare Grazer Altstadt sprechen für die hervorragende Lage der Immobilie.

Die Sanierung und Revitalisierung des Palais samt Ausbau des Dachgeschoßes zu repräsentativen Penthousewohnungen, sowie der Zubau eines transparenten, zeitgemäßen Bürogebäudes im einzigartigen Parkgarten, um auf diese Weise dem Trend "Arbeiten im Grünen" Rechnung tragen zu können. Insgesamt werden dabei rund 510 m² Wohnfläche im Palais, weitere 280 m² als Penthousewohnungen im neu errichteten Bürotrakt, rund 2.830 m² Bürofläche sowie eine Cafeteria geschaffen.

Eine Tiefgarage mit 47 Abstellplätzen gewährleistet die Erhaltung des wertvollen Grüncharakters und bietet den künftigen Nutzern zusätzlich zu den im Außenbereich geschaffenen Parkplätzen den Komfort bereits reservierter Parkplätze.

Link zum Projekt "Büroneubau Lazarini"

Bauherr(in):
Palais Lazarini Projekt der Alt & Neu Bauträgergesellschaft mbH & Co KG

Planung / Bauaufsicht:
Baumeister Leitner Planung & Bauaufsicht GmbH

Errichtung:
März 2009 - Dezember 2010

Projekt:
Palais Lazarini, Elisabethstraße 50, 8010 Graz

  • Neubau u. Ausbau Nebengebäude: 1.956 m² Büronutzfläche
  • Tiefgarage mit 30 Stellplätzen

Besonderheiten:

  • 4-geschoßiger zonierter Büroneubau im Kontext zu den Bestimmungen des Bebauungsplanes, gründerzeitliche Villengebiete und des dort verankerten Einfügegebotes
  • Zum Ensemble gehört neben der Villa auch noch ein mitsaniertes Nebengebäude, welches ebenfalls als Bürogebäude genutzt wird